Weihnachtsmann müsste man sein – einen Tag im Jahr arbeiten und dann 364 Tage frei haben. Jeden Morgen so lange man will ausschlafen. Davon können die meisten Menschen nur träumen. Wer für den Job früh aufstehen muss, lange Überstunden schiebt oder in Schichten arbeitet, klagt nicht selten über Schlafmangel. Um das Defizit auszugleichen, wird am Wochenende oder am freien Tag bis mittags im Bett gelümmelt. Doch bringt das überhaupt etwas? Lässt sich Schlaf so einfach nachholen? Oder ist es sogar ungesund, den Körper für ein oder zwei Tage aus seinem Rhythmus zu reißen?

Tatsächlich kann der Körper, über wenige Tage angestaute, Schlafdefizite mit einer längeren, erholsamen Nacht ausgleichen. Jede Stunde Schlaf zusätzlich bringt den Schlafhaushalt dabei wieder ein wenig mehr ins Gleichgewicht. Abends ein bisschen früher ins Bett gehen oder morgens ein paar Stunden länger in die Laken kuscheln, hilft also Energiereserven wieder voll aufzufüllen und die Tage darauf fitter und leistungsfähiger zu sein. Ob Sie die „ abends früher einschlafen“- oder „morgens länger ausschlafen“-Variante wählen, ist grundsätzlich egal und Typsache. Neben der reinen Dauer des Schlafes ist zudem die Qualität des Schlafes für den Ausgleich des Schlafmangels ausschlaggebend. Ein Mittagsschlaf, sei er noch so ausgiebig, wird daher nie den gleichen positiven Effekt  haben wie ein Nachtschlaf, da hier die Schlafphasen anders verteilt sind.

Erstreckt sich der Schlafmangel über mehrere Wochen, bedarf es auch mehrerer Nächte erholsamen Schlafes, um sich wieder komplett einzupendeln. Auf Dauer kann Schlafmangel erhebliche negative Folgen für den Körper haben. Das Immunsystem wird geschwächt, das Risiko an Infektionskrankheiten oder  Herz- und Kreislaufproblemen zu erkranken steigt, der Stress nimmt zu und damit Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit ab. Schlafmangel gar nicht auszugleichen ist also erheblich schlimmer, als den Körper aus einem, unter der Woche antrainierten, Rhythmus zu reißen. Gehen Sie also am Abend vor ihrem  freien Tag dann ins Bett, wenn Sie müde werden und lassen Sie den Wecker einfach mal aus. Wenn ihr Körper zusätzlichen Schlaf benötigt, werden Sie automatisch später als sonst erwachen.

Während der Weihnachtsmann also schuftet, können wir die Feiertage problemlos ausgiebig nutzen, um alles an Schlaf nachzuholen, was sich über die stressige Vorweihnachtszeit angesammelt hat.

By | 2018-04-30T21:11:42+00:00 Dezember 20th, 2016|Allgemein|